Der Vorname

Komödie von Matthieu Delaporte & Alexandre de la Patellière – Euro-Studio Landgraf


PRODUKTION Euro-Studio Landgraf
INSZENIERUNG Ulrich Stark
BÜHNE Marlies Frese
MIT Martin Lindow, Anna-Maria Kuricova, Julia Hansen, Christian Kaiser, Benjamin Kernen


PREISE 50.– | 40.– | 30.– | 20.–

ABO Unterhaltung


So 26. November 201717:30 «TICKETS KAUFEN»

Ein gemütlicher Abend soll es werden in der stilvoll eingerichteten Wohnung des Literaturprofessors Pierre und seiner Frau Elisabeth. Ausser Elisabeths Bruder Vincent und seiner schwangeren Partnerin haben sie ihren besten Freund Claude eingeladen. Um für «Stimmung» zu sorgen, enthüllt der notorische Selbstdarsteller Vincent den Freunden den geplanten Vornamen seines noch ungeborenen Sohnes: Adolphe. Allgemeine Fassungslosigkeit! Die Debatte um die Frage, ob man sein Kind nach Hitler benennen darf, ist nur eine der hitzigen Diskussionen dieses Abends, der unausgesprochene Konflikte zwischen Pierre und Vincent ans Licht bringt. Beträchtliche Eitelkeiten treffen auf einander, mit Lust und Niveau werden Wortgefechte ausgetragen, und letztlich verlieren die Alphatiere völlig die Contenance, als Elisabeths und Vincents Mutter in einer Weise ins Spiel kommt, die niemand erwartet hätte... Plastische Charaktere, Wortwitz und Dialoge in der besten Tradition der kritischen französischen Gesellschaftskomödie treiben die Handlung voran, die bei aller Komik auch Abgründe spürbar macht. «Der Vorname» ist ein Fest für Schauspieler und Zuschauer.

MATTHIEU DELAPORTE und ALEXANDRE DE LA PATELLIÈRE hatten beide schon eine beachtliche Solokarriere hinter sich, bevor sie als Drehbuchautoren ein zugkräftiges Filmund TVTeam wurden. Mit ihrem ersten Theaterstück «Der Vorname» landeten sie einen der grössten Presseund Publikumserfolge der jüngeren Pariser Theatergeschichte und wurden unter anderem für den Prix Molière nominiert.